wheat-field-france
Mai 02, 2016

Über Arylex™ active – Gespräch mit Dominique Larelle

Wir haben Dominique Larelle, Biology Team Leader für Getreideherbizide bei Dow AgroSciences, gebeten, uns einen Einblick in die Entwicklung von Arylex™ active zu vermitteln. Dominiques Aufgabenbereich erstreckt sich über die gesamte Europäische Union, und er war an der Entwicklung und Einführung vieler wichtiger Herbizide der letzten zehn Jahre wie Pyroxsulam, Aminopyralid und jetzt Arylex beteiligt. Wir haben Dominique die folgenden Fragen gestellt:

  1. Könnten Sie uns bitte erklären, wie der Forschungs- und Entwicklungs- (F&E-) Prozess bei Dow AgroSciences (DAS) abläuft?

Unsere Forschungs- und Entwicklungsarbeiten werden von einem weltweiten Prozess, dem CPS (Create Product Success), vorangetrieben. Dieser Prozess umfasst alle Aspekte der F&E: Organisation, Funktionen, Rollen, Verantwortlichkeiten, Interaktionen und Teamarbeit. Er wurde vor etwa 20 Jahren in Europa eingeführt und ist so effizient und produktiv, dass er weltweit als Produktentwicklungsprozess von AgroSciences übernommen wurde und noch heute verwendet wird.

Ich bin überzeugt, dass das Wachstum von DAS in den letzten zwei Jahrzehnten nicht zuletzt auf das Design und die konsequente Anwendung des CPS-Prozesses zurückzuführen ist.

  1. Was waren die wichtigsten Fortschritte im Bereich Getreideherbizide bei DAS in den letzten Jahren?

In der EU haben wir mehrere neue Wirkstoffe zur Bekämpfung der wichtigsten Unkräuter in Winter- und Sommergetreide entwickelt. So haben wir zwischen 2009 und 2011 mehrere Pyroxsulam- und Aminopyralid-haltige Produkte eingeführt.

Pyroxsulam zeigt eine ausgezeichnete Wirkung gegen Schadgräser. Es wird in Weizen, Roggen und Triticale angewendet, wo Gräser wie Windhalm, Ackerfuchsschwanz, Weidelgrasarten,  Flughaferund, Trespenarten hervorragend bekämpft werden. Es bekämpft auch viele dikotyle Unkräuter wie Stiefmütterchen und Ehrenpreis-Arten.

Aminopyralid ist ein Herbizid zur Bekämpfung von dikotylen Unkräutern, dessen Wirkungsmechanismus auf einem synthetischen Auxin beruht (HRAC Gruppe O). Es bekämpft sehr gut Arten wie Kamille-Arten, Kornblume, Klatschmohn sowie Unkraut-Biotypen mit Resistenz gegen ALS-Hemmer.

Und der jüngste Durchbruch ist die Entwicklung von Arylex™ active, einem innovativen Herbizid zur Bekämpfung von dikotylen Unkräutern mit einem auf einem synthetischen Auxin basierenden Wirkungsmechanismus zur Bekämpfung wichtiger Arten wie Klettenlabkraut, Klatschmohn, Erdrauch, Storchschnabel-Arten, Taubnessel und Weißer Gänsefuss in Winter- und Sommergetreide.

Die ersten Produkte mit Arylex wurden Anfang des Jahres in Dänemark und vor Kurzem in Großbritannien zugelassen.

  1. Könnten Sie uns etwas über die Geschichte von Arylex erzählen?

Die ersten Feldversuche mit Arylex wurden 2006 in der gesamten EU eingerichtet. Es waren 10 Jahre Forschung und Entwicklung erforderlich, bis wir so weit waren, neue Produkte einzuführen. Zum F&E-Prozess gehörte die Charakterisierung des neuen Wirkstoffs sowie die Entwicklung und Zulassung verschiedener Formulierungen und Produkte, die für bestimmte Marktsegmente optimiert worden waren.

Wir haben Mischungen entwickelt, die entweder Florasulam oder Fluroxypyr enthalten. Sie sollen zwischen 2016 und 2018 eingeführt werden. Weitere Produkte mit anderen Wirkstoffen sind in der Entwicklung und dürften zwischen 2019 und 2021 in der gesamten EU eingeführt werden.

  1. Worin sehen Sie die Hauptvorteile von Arylex?

Arylex™ active ist die erste Substanz aus der Gruppe der Arylpicolinate, einer völlig neuen Klasse synthetischer Herbizide in der HRAC-Gruppe O. Als solches bietet es eine bessere Kontrolle bei niedrigeren Aufwandmengen (5 bis 6 g ae/ha), selbst gegen schwer zu bekämpfende Unkräuter wie Klatschmoh, Klettenlabkraut, gemeiner Hohlzahn, Erdrauch, Storchschnabel-Arten, weißer Gänsefuss, Beifußblättriges Traubenkraut, stängelumfassende Taubnessel und Taubnessel. Außerdem bekämpft es Unkraut-Biotypen mit Resistenz gegen ALS-Hemmer.

Arylex kann sicher in zahlreichen Winter- und Sommergetreidekulturen über einen großen Anwendungszeitraum (von BBCH 11 [1-Blatt-Stadium] bis BBCH 45 [spätes Stadium des Ähren-/Rispenschiebens], je nach Produkt) angewendet werden, und dies sogar bei ungünstigen Bedingungen wie niedrigen Temperaturen oder Trockenheit.

Arylex wird im Boden und in Pflanzenresten schnell abgebaut, so dass alle Fruchtfolgekulturen oder Zwischenfrüchte sicher nachgebaut werden können.

  1. Welche Unterschiede bestehen im Hinblick auf Herbizid-resistente Unkräuter zwischen verschiedenen europäischen Regionen oder Ländern?

In ganz Europa ist eine Zunahme von dikotylen Unkrautarten mit Resistenz gegen ALS-Hemmer zu verzeichnen. Zum Beispiel gibt es einige Arten wie Klatschmohn, Kamille-Arten, Vogelmiere, Kornblume und weißer Senf, die in mehreren EU-Ländern Herbizidresistenzen entwickelt haben. Daneben gibt es einige Arten, wie Beifußblättriges Traubenkraut, Hirtentäschel, Saatwucherblume, weißer Senf und gewöhnliches Kreuzkrautdie nur in 1 oder 2 Ländern Resistenzen entwickelt haben. Es ist erschreckend zu sehen, dass fast jedes Jahr eine neue dikotyle Unkrautart mit Resistenz gegen ALS-Hemmer hinzukommt.

  1. Gegen welche resistenten Unkräuter ist Arylex wirksam?

Die beiden verbreitetsten und am häufigsten vorkommenden Arten mit Resistenz gegen ALS-Hemmer sind Klatschmohn und Vogelmiere. Biotypen dieser Arten mit Resistenz gegen ALS-Hemmer wurden in rund 10 EU-Ländern beobachtet.

Die wirklich gute Nachricht ist, dass es mit Arylex ein neues Mittel zur Bekämpfung dieser Unkräuter gibt. Arylex ist sehr wirksam gegen Vogelmiere, wenn es im Herbst angewendet wird, und gegen Klatschmohn, wenn es im Herbst, Winter oder Frühjahr ausgebracht wird.

  1. In welchen Kulturen sollte Arylex hauptsächlich angewendet werden, und wie unterscheidet sich das von Land zu Land?

Arylex kann sicher in Winter- und Sommergetreide wie Weizen, Durum, Dinkel, Gerste, Roggen und Triticale angewendet werden. Mit halber Aufwandmenge kann es auch in Winterhafer sicher zur Bekämpfung der meisten empfindlichen Arten wie Klettenlabkraut , Erdrauch, Beifußblättriges Traubenkraut, Weißer Gänsefuss und Taubnessel eingesetzt werden. 

  1. Welches ist der beste Anwendungszeitraum für Arylex?

Der optimale Anwendungszeitraum für Arylex liegt zwischen den Stadien BBCH 11 im September und BBCH 45 im Juni – eine solche Flexibilität ist bei Getreideherbiziden extrem selten. Die höchste Wirksamkeit wird erzielt, wenn Arylex auf junge Unkräuter in den Stadien BBCH 12 bis 16 gespritzt wird. Aber einige Arten (z. B.  Klettenlabkraut, Erdrauch  und Taubnessel) sind so empfindlich, dass Arylex sogar im Blühstadium wirksam angewendet werden kann.

Von einem praktischen Gesichtspunkt aus betrachtet hängen die besten Spritztermine von den Mischungen von Arylex mit anderen Herbiziden ab, da wir auch die Eigenschaften der Mischpartner berücksichtigen müssen. Und es kommt natürlich auch auf die zu bekämpfenden Unkräuter an.

Zypar (Arylex und Florasulam) kann von September bis Juni angewendet werden und Pixxaro EC (Arylex + Fluroxypyr) von Februar bis Juni.

  1. Für welche Arylex-Produkte erhoffen Sie sich die Zulassung in Europa in den nächsten 6 Monaten?

Arylex™ active wurde im Mai 2015 im Anhang 1 gelistet, während Zypar und Pixxaro EC im Februar dieses Jahres in Dänemark zugelassen wurden. Pixxaro EC wurde jetzt auch in Großbritannien zugelassen, und wir hoffen, dass Zypar diesen Sommer ebenfalls in Großbritannien und im Herbst in Frankreich zugelassen wird. 

Wir rechnen damit, dass in den verbleibenden Monaten des Jahres 2016 sowie 2017 viele Länderzulassungen durch das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung auf Zonenebene kommen werden, während weitere EU-Zulassungen von anderen Mischungen mit Arylex für 2018 erwartet werden. 

Schließlich rechnen wir damit, in den nächsten fünf Jahren mindestens 10 Arylex-basierte Formulierungen in der EU zu registrieren und einzuführen. Wir sind stolz auf Arylex™ active, da wir meinen, dass es wirklich die nächste Generation der Unkrautbekämpfung darstellt.

BULLETIN

Melden Sie sich hier an, um die letzten Neuigkeiten und Optionen direct in Ihrer Mailbox zu erhalten