Mai 06, 2017

Präzisionslandwirtschaft mit Drohnen in Spanien

Die Frage, wie Landwirte Drohnen einsetzen können, um das Pflanzenmanagement zu verbessern, ist schnell zu einem heißen Thema geworden. Um über dieses zunehmend wichtige Thema zu sprechen, traf sich Dow AgroSciences mit Vertretern der Universität Sevilla und von Agrosap, um einen Kurs über „den Einsatz von Drohnen in der Präzisionslandwirtschaft“ zu geben.

Dabei hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die Machbarkeit des Einsatzes von Drohnen in der Landwirtschaft zu verstehen und die Vorteile ihrer Integration in eine Präzisionslandwirtschaftsstrategie zu beurteilen.

Daniel Giraldo, Course Director und Sales Manager bei Dow AgroSciences in Sevilla (Spanien) hat die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Kurs zusammengestellt.

  1. Die Vorteile des Einsatzes landwirtschaftlicher Drohnen.

Landwirtschaftliche Drohnen sind zwar an sich keine Lösung, aber Giraldo empfiehlt ihren Einsatz als Teil einer integrierten Strategie neben anderen Hilfsmitteln für die Präzisionslandwirtschaft, wie beispielsweise Leistungsmonitoren, Feuchtigkeitssensoren und Präzisionsdüngern.

Bei richtiger Anwendung können landwirtschaftliche Drohnen die folgenden Vorteile bieten:

  • Kosteneinsparungen: z. B. Dieselverbrauch und die Optimierung von Dateneingaben, die auf potenzielle Probleme (z. B. Krankheiten, Wassermangel, Schädlinge oder Unkräuter) hinweisen.
  • Reduzierte Umweltauswirkungen: z. B. reduzierter Dieselverbrauch sowie ein effizienteres Erosionsmanagement und eine zunehmende Optimierung der Betriebsmittel.
  • Besserer Zugang zu schwer erreichbaren Bereichen wie gesättigten Feldern
  • Informationsmanagement.
  1. Jeden Tag das meiste aus den Drohnen herausholen.

„Die Präzisionslandwirtschaft wird in Agrarstrategien auf verschiedenen Ebenen eingesetzt. Dadurch können wir die Daten aus zahlreichen Quellen nutzen, um Landwirten und Agronomen bei der Entscheidungsfindung zu helfen“, sagt Giraldo.

Besonders Drohnen liefern Landwirten wertvolle Informationen über:

  • den normalisierten differenzierten Vegetationsindex (NDVI). Dieser liefert Ernährungsstressdaten über einen Infrarotsensor für ein effizienteres Nährstoffmanagement.
  • Wasserstressdaten über thermische Sensoren für ein effizienteres Wassermanagent
  • die frühe Detektion von Krankheiten, Unkräutern und Schädlingen (z. B. rote Spinnmilben an Mais)
  • Überwachung von Anbaugebieten
  • Generierung von Verzeichnissen von Anbaugebieten
  1. Die Rolle der Präzisionslandwirtschaft in der Zukunft.

Giraldo meint, dass zukünftig „alle Daten, die von verschiedenen Hilfsmitteln der Präzisionslandwirtschaft geliefert werden, konsolidiert und in einfache Empfehlungen für den Landwirt oder Agronomen umgewandelt werden. Dies wird riesige Veränderungen in der landwirtschaftlichen Betriebsführung mit sich bringen, die Kosteneinsparungen und eine erhöhte Rentabilität zur Folge haben werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir eindeutig am Beginn einer neuen Ära der Landwirtschaft stehen, in der neue Technologien wie Drohnen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung erfolgreicher landwirtschaftlicher Strategien spielen werden.

 

BULLETIN

Melden Sie sich hier an, um die letzten Neuigkeiten und Optionen direct in Ihrer Mailbox zu erhalten